Main Helden Legenden Namensgeber Disziplinen Lexikon Barsaive
 




 
Moosbach Earthdawn Barsaiv Rasse Index Version 2.5

Die Namensgeber in Barsaives

Die verschiedenen Rassen in Barsaiv werden Namensgeber genannt. Namen von Personen, Orten und Dingen haben Einfluß darauf, wie diese mit dem Universum interagieren. Darum werden die Rassen welche in der Lage sind jemanden oder etwas einen Namen zu geben auch Namensgeber genannt. Jeder Namensgeber hat Ihre eigene Version der Geschichte wie die ersten Namensgeber nach Barsaiv kamen.


Elfen

Das Studium der Legenden der Elfen ist eine ständige Herausforderung. Die Elfen glauben, daß ihr geheimes Herz in ihren Erzählungen verborgen liegt, die von den Müttern an ihre Kinder weitergegeben werden. Oft werden diese besonderen Erzählungen gehütet wie wahre Namen. Es ist jedoch wichtig, daß wir die Mythen anderer Rassen sammeln, denn diese Geschichten helfen uns zu verstehen wie wir sie gegen unsere häufigsten Feinde führen können.

"Die Elfen sind sicherlich das arroganteste aller Völker, die ich bis zum heutigen Tage jemals angetroffen habe. Nicht nur ihr überheblicher Ton, mit dem sie fortwährend kundtun, daß sie nicht nur das schönste aller Völker sind, sie behaupten sogar bessere Handwerker als wir Zwerge zu sein." 

Rogam, Questor



Menschen

Die wechselhafte Natur der Menschen die viele Zwerge so verwirrt spiegelt sich auch deutlich in ihren unglaublich vielseitigen Geschichten wieder. Natürlich mangelt es den Geschichten der Menschen im allgemeinen an der zwergischen Kunstfertigkeit, aber sie erzählen sie mit einem Entusiasmus und hören mit einer Aufmerksamkeit zu die anderen Rassen fremd ist. Ich habe Geschichten gewählt die alle Elemente der Persönlichkeit der Menschen beinhalten. Romantik, Schicksal und auch die dunklen Seiten die augenscheinlich jeder Mensch in sich trägt.

"Zwerge sind die besten Händler, Elfen die größten Magier, Windlinge können höher fliegen, T`skrangs findest Du auf jeden Fluß, Trolle haben den Himmel erobert, Orks züchten die schnellsten Pferde, Obsidianer haben die höchste Weisheit, doch wir werden überall sein." 

Tarok, Geisterbeschwörer



Obsidianer

Ebenso vergeblich wie die Krieger anderer Rassen ihre Waffen gegen die steinerne Haut der Obsidianer erhoben haben unzählige Forscher versucht etwas über die Geschichten der Obsidianer zu erfahren. Die Felsleute erzählen Geschichten, wenn dies das richtige Wort dafür ist, die sich über mehrere schlaflose Tage hinziehen, oder sie rezitiren rätselhafte Gedichte die an dem Zuhörer so schnell vorbei ziehen das man sie kaum bemerkt. Beim Sammeln ihrer Legenden ergibt sich nicht das Problem ob sie im allgemeinen Sinne zugänglich sind, sondern die reine Ausdauer und Erkenntnis.

"Ewigkeit ist ein Begriff der sehr entrückt und unwirklich erscheint, selbst für uns Obsidianer. Dennoch ist Ewigkeit allgegenwärtig und für jeden erfahrbar. Ewigkeit ist das Nichtempfinden von Zeit. Der Geist ist nur zu beschäftigt mit all den Gedanken, deren zeitliche Ablfolge ihn nicht zur Ruhe kommen lassen. Taucht der Geist in die Ruhe ein, so überschreitet er die zeitliche Barriere und kann Ewigkeit empfinden. Ewigkeit ist überall, in jedem Ding und jeder Person, in jeder Minute unseres Daseins."

Rapa Tui, Elementarist



Orks

Die Legenden der Orks zeigen deutlich ihren ständigen Kampf um ihre Erungenschaften, selbst auf kosten anderer Rassen. Die Geschichten zeigen ebenso einen weiteren Weg wie die Orks versuchen erfolgreich zu sein: Orks waren die ersten die aktiv die Bibliothekare aufsuchten und ihnen anboten für Geld ihre Geschichten zu erzählen. Die wenigen Orks die wir beschäftigten erzählten die Geschichten gut. Sie hatten hohen Wert, wie sie sagten. Ihr Vorrat an Legenden überlappte sich stark, was dieser Sammlung eine gewisse Authtizität garantiert.

"Du fragst was Freiheit ist? Nur wenn wir die Mauer, Eure Mauer, niederbrennen, Eure Ketten sprengen, werden wir frei sein, das wir leben können, müßt ihr sterben." 

unbekannter Orkbrenner



Trolle

Nur wenige meiner Leser werden die Legenden der Trolle kennen. Woher kann das kommen? Nun, die Trolle, obwohl nicht so geheimnisvoll wie Elfen oder episch wie die Obsidianer, haben nur wenig Interesse ihre Legenden niederzuschreiben. Der Bereich der Trollfolklore ist der kleinste unter den Namensgeberrassen. Ich finde es bemerkenswert, daß viele der Legenden in dieser Sammlung von einem Elfen stammen.  Ein Leser, der Legenden der Trolle entdeckt mag nur ihren groben Humor und ihre erdverbundene Natur sehn. Wie auch immer, eine genaue Untersuchung zeigt ihre Aufmerksamkeit und ihren Hang zur Natur, der in einer gewissen Weise stärker ist als der der Elfen. Die Elfen leben im Blutwald wie in einer grünen, belaubten Stadt. Trolle dagegen ziehen durch die Wildnis, einsam und frei, wie der Adler in der Luft.

"Ich bin Troll, ich kenne das Gefühl der Einsamkeit nicht. Die Schlacht - das Gebrüll ... Der Frieden - die Ruhe. Nutze die Zeit der Entspannung, um über Dich nachzudenken und erforsche dein Inneres. Einsamkeit kommt aus dem Gefühl des Verlusts und verlieren kann man nur seine Ehre. Ich bin Troll, ich kenne das Gefühl der Ehre...Der einzig wahre Verlust ist der Verlust der Ehre... Sie können dir alles nehmen, und Du kannst es dir wiederholen oder neu aufbauen. Doch wenn Du Dir die Ehre raubst, wird es keine Nacht mehr geben, in der ruhige Träume dich begleiten.......Keine Träne soll vergossen werden, wenn ich sterbe! Ich bin gegangen, und zugleich komme ich. Ehre ... meine Familie ist stolz auf mich. Trauer tief im Herzen. Es war ein erfülltes Leben..."  

G'Thara S'Thone, Luftpiratentroll



T´Skrang

Die T´skrang, die man auch "die Schiffer Barsaives" nennt lieben das Wasser - und jede Art von Herausforderung. Sie sind große Geschichtenerzähler und man könnte die spöttischen T´skrang durchaus als waghalsige Draufgänger bezeichnen, denn bei ihnen genießt derjenige das höchste Ansehen, der seine Ängste zu besiegen vermag.

"......alles ist ein großer strohm des lebens, wir tauchen nur kurz auf und verschwinden wieder, alles ist ein kreislauf und wir kommen innerhalb der ewigkeit immer wieder kurz an die oberfläche und tauchen immer in anderen formen auf...." 

Skrykdil Ralbar, T`Skrang Geisterbeschwörer



Windlinge

Beim sammeln der Windlinglegenden den habe ich die Gelegenheit ergriffen und mich mit einigen Windlingen unterhalten. Hin und wieder war dies nicht ganz ungefährlich. Die meisten Windlinge haben nur wenig Interesse daran ihre Legenden zu erzählen. Und selbst wenn sie es tun schmücken sie diese nach belieben aus oder weichen von eigentlichen Thema ab. Oft vergessen sie dabei die letzte Hälfte ihrer Erzählung und beginnen mitten in einer anderen Geschichte, die womöglich mit der ersten gar nichts zu tun hat. Ich denke Windlinge erzählen ihre Geschichten genauso wie sie auch leben.

"Wuiiiiii! Flieeeegen! Das Allertollste - nein, nicht Fliegen wie in 'Eintagsfliege' sondern 'Fliegen' wie flattern, Freiheit, offener Himmel, Frühlingswiese und so! Nur so kann man alles so sehen wie es ist."

 Skeeka, Windlingscout



Zwerge

In den Geschichtsbüchern der Zwerge zeigen wir unser Verlangen einen Hort des Wissens zu bauen der selbst Stein überdauert. Und viele geben der Schöpfungsgeschichte eine Ehrenvollen Platz. Solange diese Worte fortbestehen werden auch die Zwerge fortbestehen.

"Ich tu das was meine Vorväter schon getan haben, weile ohne Beständigkeit ohne die weisen Worte unserer Ahnen, hätte unsere Zivilisationen in den Gewölben der Kaers nicht überlebt. Du sagst die Welt hat sich verändert, ich sage dir Sie tat es nicht!" 

Murador, Zwergenhändler aus Bachen




 
 
Das Copyright unterliegt dem Kanzleramt des Königreiches Moosbach.
Moosbach Die mächtigen Seiten


Grafik Optionen
Obsidianer
T'Skrang
Elfen
Orks